Abmahnung Kanzlei Becker Haumann Mankel Gursky im Auftrag der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA wegen Ticketverkauf auf eBay vom 31.01.2017

Wieder einmal berichten wir über eine aktuelle Abmahnung der Kanzlei Becker Haumann Mankel Gursky im Auftrag der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA.

Vorwurf:

Dem Adressaten der Abmahnung wird vorgeworfen, dass der über die Internethandelsplattform eBay zwei Einzeltickets für ein Heimspiel von Borussia Dortmund für die Saison 2016/2017 zum Kauf angeboten haben soll. 

 

Vorwurf:

Dem Adressaten der Abmahnung wird vorgeworfen, dass der über die Internethandelsplattform eBay zwei Einzeltickets für ein Heimspiel von Borussia Dortmund für die Saison 2016/2017 zum Kauf angeboten haben soll. Hierbei soll er gegen folgende Bestandteile der Allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen (ATGB) der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA verstoßen haben:

  • Fehlende Abbildung der ATGB
  • Unerlaubte Nutzung des Vereinslogos
  • Preisaufschlag von über 15 Prozent über dem Originalticketpreis
  • Anbieten auf eBay- Kleinanzeigen

Im Mittelpunkt der Abmahnung steht der Vorwurf des vermeintlich in den ATGB geregelten Ausschlusses des Anbietens von Karten über Plattformen wie eBay- Kleinanzeigen.

Bekanntermaßen wird auf den Punkt 6 Absatz 2 und 5 der Allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen (ATGB) verwiesen, der neben u.a. dem Verbot der privaten Weitergabe mit der Absicht, das Ticket zu einem wesentlich höheren Preis als dem, der auf dem Ticket angegeben ist anzubieten oder zu veräußern für den Fall der Zuwiderhandlung auch eine Vertragsstrafe vorsieht. Innerhalb der ATGB wird dem Kunden hierbei eingeräumt, Tickets per Sofort-Kauf zu einem Preis unterhalb von 15% des Originalpreises anzubieten.

Unsere Mandantschaft wird in Folge dessen zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung aufgefordert. Zudem wird die Zahlung eines pauschalen Schadensersatzbetrags in Höhe von 250,00 € verlangt.

Reagieren Sie richtig!

Keinesfalls sollten Sie die Unterlassungserklärung ungeprüft unterzeichnen. Wir halten diese für ein Schuldanerkenntnis, so dass Sie sich im schlimmsten Fall noch weiteren Ansprüchen aussetzten.

 

Folgende Grundregeln sollten Sie im Falle einer Abmahnung beachten:

  • Notieren und beachten Sie gesetzte Fristen
  • Nehmen Sie keinen Kontakt zu der Gegenseite auf
  • Unterzeichnen Sie nicht ungeprüft die beigefügten Unterlassungserklärung
  • Lassen Sie sich von einem auf das Markenrecht spezialisierten Rechtsanwalt beraten
  • Bezahlen Sie ohne rechtliche Beratung zunächst keinerlei Beträge
  • Bleiben Sie ruhig

Für eine kostenlose Ersteinschätzung Ihres Falles können Sie uns gerne unter 02307/17062 erreichen.

Alternativ können Sie uns Ihre Abmahnung auch per E-Mail an ra@kanzlei-heidicker.de zusenden. Wir rufen Sie kostenlos zurück.

Uns ist Kostentransparenz wichtig. Deher werden wir mit Ihnen im Falle einer Mandatserteilung für die außergerichtliche Vertretung einen festen Pauschalpreis vereinbaren.

Weitere Informationen zu aktuellen Abmahnungen erhalten Sie auch auf unserer Kanzleihomepage unter www.kanzlei-heidicker.de oder in unserem Abmahnblog unter www.abmahnblog-heidicker.de

 

 

Tipp: Besuchen Sie auch unsere Kanzlei unter www.kanzlei-heidicker.de oder unser Blog-Archiv unter www.abmahnblog-kanzleiheidicker.de.

Nach oben