Vertragsstrafe gefordert: Rechtsanwalt Volker Jakob im Auftrag der Yvonne Fiedler

Herr Rechtsanwalt Volker Jakob hat uns aktuell ein Schreiben im Auftrag seiner Mandantin Frau Yvonne Fiedler zukommen lassen, in dem eine Vertragsstrafe in Höhe von 3.500,00 € wegen eines vermeintlichen Verstoßes gegen eine abgegebene strafbewehrte Unterlassungserklärung gefordert wird.

Worum geht es?

Unsere Mandantschaft war zuvor durch Herrn Rechtsanwalt Volker Jakob im Auftrag von Frau Yvonne Fiedler abgemahnt worden, da innerhalb von eBay-Angeboten unserer Mandantschaft diverse Wettbewerbsverstöße begangen worden seien. In der damals abgegebenen strafbewehrten Unterlassungserklärung hatte sich unsere Mandantschaft dazu verpflichtet, zukünftig bei Angeboten von Textilien die Vorgaben derTextilkennzeichnungsverordnung einzuhalten und in absteigender Reihenfolge die Bestandteile der Textilfasern (also bspw. 100 % Baumwolle) anzugeben.

Nun habe Frau Yvonne Fiedlerfestgestellt, dass in einem Angebot unserer Mandantschaft aktuell keine Angaben zu den Faserbestanteilen gemacht werden. Daher sei eine Vertragsstrafe verwirkt. Herr Rechtsanwalt Volker Jakob führt aus, dass er in dieser Sache eine Vertragsstrafe in Höhe von 3.500,00 € für angemessen halte.

Weitere Forderung:

Des Weiteren werden die Anwaltskosten des Rechtsanwalts Volker Jakob geltend gemacht. Diese berechnet er anhand eines Gegenstandswertes in Höhe von 15.000,00 €, woraus sich ein Betrag in Höhe von 865,00 € ergibt.

Zudem wird die erneute Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung gefordert.

Wie sollte reagiert werden?

Wir können Ihnen als auf das Wettbewerbsrecht spezialisierte Fachanwälte nur folgendes raten: Handeln Sie nicht auf eigene Faust! Sie sollten weder Beträge zahlen, noch eigenständige eine weitere Unterlassungserklärung abgeben. Durch spezialisierte anwaltliche Beratung kann weiterer Schaden von Ihnen abgewendet werden und die Angelegenheit rechtssicher beigelegt werden. Insbesondere sollte überprüft werden, ob die geforderte Vertragsstrafe tatsächlich angemessen ist.

Wenden Sie sich daher an unsere spezialisierte Rechtsanwaltskanzlei – wir helfen im gesamten Bundesgebiet!

Tipp: Besuchen Sie auch unsere Kanzlei unter www.kanzlei-heidicker.de oder unser Blog-Archiv unter www.abmahnblog-kanzleiheidicker.de.

Nach oben