Ticketverkauf auf eBay Kleinanzeigen: Abmahnung des BVB

Weil unser Mandant Tickets für ein Fußballspiel von Borussia Dortmund über eBay-Kleinanzeigen zum Kauf angeboten haben soll, wurde er kürzlich von der Dortmunder Anwaltskanzlei Becker Haumann Gursky im Auftrag des BVB abgemahnt und zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung aufgefordert.

In dem Schreiben der Rechtsanwälte Becker Haumann Gursky heißt es, dass der Weiterverkauf von BVB-Fußballtickets nur unter strengen Bedingungen zulässig sei. Dies sei in den Allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen (ATGB) des BVB entsprechend geregelt. Beim ursprünglichen Kauf von Tickets beim BVB müsse der Käufer die ATGB akzeptieren. In diesen heißt es unter anderem in Ziffer 6, dass Fußballtickets nicht in vom Club nicht autorisierten Verkaufsplattformen wie z.B. eBay Kleinanzeigen, stubhub, viagogo, seatwave zum Kauf angeboten werden dürfen. Durch das Einstellen von Tickets bei eBay Kleinanzeigen habe unser Mandant gegen die Allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen (ATGB) verstoßen. Daher wird unser Mandant zu Folgendem aufgefordert:

Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung

Unser Mandant soll sich dazu verpflichten, zukünftig die beanstandeten angeblichen Rechtsverletzungen nicht erneut vorzunehmen. Sollte er dies doch tun, müsste er eine Vertragsstrafe an den BVB zahlen. Der Abmahnung ist bereits eine vorformulierte strafbewehrte Unterlassungs und Verpflichtungserklärung beigefügt. Diese stellt unserer Auffassung nach ein Schuldeingeständnis dar und sollte daher nicht unterzeichnet werden.

Kostenerstattung

Des Weiteren wird unser Mandant dazu aufgefordert, die Kosten für die Beauftragung der Rechtsanwälte Becker Haumann Gursky durch den BVB zu übernehmen. Für den Ausspruch der Abmahnung seien entsprechende Anwaltskosten entstanden, die vorliegend pauschal mit 250,00 € angesetzt werden. Diesen Betrag soll unser Mandant überweisen.

Weitere Sanktionen, wie z.B. die Verhängung einer Vertragsstrafe werden angedroht, sofern keine rechtzeitige Abgabe der Unterlassungserklärung erfolge.

Unsere Einschätzung zu der Abmahnung:

Es handelt sich hier um eine klassische Ticket-Abmahnung, die wir schon zuhauf in unserer Kanzlei bearbeitet haben. Dem Abgemahnten wird in solchen Ticket Abmahnungen regelmäßig vorgeworfen, entgegen einer vermeintlichen Vereinbarung in Allgemeinen Ticket-Geschäftsbedingungen Fußballtickets entweder online nur angeboten oder sogar verkauft zu haben. Es wird regelmäßig die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung verlangt. Abmahnungen sind häufig vorformulierte Muster solcher Unterlassungserklärungen beigefügt. Diese wurden von den Anwälten des abmahnenden Fußballvereins vorformuliert. Insofern besteht das Risiko, dass diese vorformulierten Unterlassungserklärungen zu einseitig und für den Abgemahnten nachteilig formuliert sind. Da eine Unterlassungserklärung aber sehr lange gilt, ist es von entscheidender Bedeutung, dass sie exakt und ausgewogen formuliert ist. Mandanten, die eine Abmahnung wegen angeblichen Ticketverkaufs/Ticketanbietens erhalten haben, raten wir daher grundsätzlich zu Folgendem:

- Unterzeichnen Sie nicht die beigefügte strafbewehrte Unterlassungserklärung
- Zahlen Sie keine Beträge
- Nehmen Sie keinen Kontakt zu der Gegenseite auf
- Beachten Sie unbedingt die gesetzten Fristen
- Ignorieren Sie eine Abmahnung nicht
- Beauftragen Sie einen spezialisierten Rechtsanwalt mit Ihrer Verteidigung

In den vergangenen Jahren haben wir eine hohe vierstellige Zahl an Abmahnungen in unserer Kanzlei bearbeitet. Wir haben gegen nahezu alle Bundesligavereine bereits verteidigt. Unser Ziel lautet in jedem Einzelfall die möglichst kostengünstige, schnelle und rechtssichere Beilegung des Streits. Sofern ein Verstoß tatsächlich vorgelegen hat, sollte ggf. eine modifizierte Unterlassungserklärung abgegeben werden. Dies ist aber abhängig von jedem Einzelfall. Wenn sie ebenfalls abgemahnt worden sind, bieten wir Ihnen eine kostenlose und unverbindliche erste Einschätzung Ihrer Abmahnung an. Senden Sie uns Ihre Abmahnung einfach per E-Mail zu oder rufen Sie uns an.

Sie haben eine Abmahnung erhalten und suchen jetzt einen Anwalt?

Gerne beraten wir Sie in all Ihren Fragen zu einer erhaltenen Abmahnung.

02307/17062

Sie können uns gerne während den Geschäftszeiten anrufen oder uns schriftlich kontaktieren. Eine erste und unverbindliche Ersteinschätzung ist kostenlos - bundesweit.

Jetzt einen Anwalt fragen!

Wir sind für Sie da von:

Mo-Do: 08:00 Uhr bis 13:00 Uhr 
 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr 
Freitag: 08:00 Uhr bis 16:00 Uhr

 

Tipp: Besuchen Sie auch unsere Kanzlei unter www.kanzlei-heidicker.de oder unser Blog-Archiv unter www.abmahnblog-kanzleiheidicker.de.

Nach oben

Unsere Website verwendet Cookies. Hinsichtlich des Datenschutzes erhalten Sie weitere Informationen zur Datenerhebung in unserer Datenschutzerklärung.

[Diesen Hinweis für 30 Tage ausblenden]