Abmahnung der Kanzlei Kötter, Müller, Klasen für Lisa Loch

Das Model Lisa Loch hat kürzlich durch ihre Rechtsanwälte Kötter, Müller, Klasen aus Essen einen unserer Mandanten abgemahnt, weil dieser in unberechtigter Weise ein Foto auf eBay genutzt haben soll, auf dem Lisa Loch zu sehen ist.

Bei Frau Lisa Loch handelt es sich ausweislich der Abmahnung um ein Model. Frau Loch habe im Jahr 2014 im Auftrag eines deutschen Unternehmens an einem Fotoshooting mitgewirkt, durch welches Lichtbilder zur Bewerbung von Damen-BHs entstanden seien. Für die Nutzung dieser Lichtbilder zahlte das auftraggebende Unternehmen laut Abmahnung einen Betrag von über 2.000 Euro an Frau Loch. 

Der Grund, wieso unser Mandant nunmehr eine Abmahnung erhielt, ist der Folgende: Er soll in angeblich unzulässiger Weise ein Bild des seinerzeitigen Fotoshootings von Frau Lisa Loch zur Bewerbung eines Artikels auf eBay genutzt haben. Konkret geht es um ein Bild, in dem Frau Loch einen BH trägt. Bezügliches dieses Fotos hätte unser Mandant zu keinem Zeitpunkt das Recht gehabt, mit dem Foto von Frau Loch zu werben. Durch die angeblich widerrechtliche Nutzung des Fotos stünden Frau Loch nun Unterlassungs-, Nutzungs- und Schadensersatzansprüche zu. 

Nutzungsentschädigung und Schadensersatz:

Gemäß der Richtlinien des Verbandes der eingetragenen und lizenzierten Modellagenturen (VELMA) sei im vorliegenden Fall eine Nutzungsentschädigung i.H.v. 1.500,00 Euro netto pro Nutzungsjahr angemessen. Da unser Mandant das Lichtbild in den Jahren 2019 und 2020 genutzt haben soll, beträgt die geforderte Nutzungsentschädigung 3.000,00 € zuzüglich Umsatzsteuer, also insgesamt 3.570,00 €.

Als Schadensersatz werden die Rechtsanwaltskosten für den Ausspruch der Abmahnung geltend gemacht, die gemäß § 97a UrhG analog zu ersetzen seien. Diese werden mit 729,23 Euro beziffert.

Unterlassung:

Außerdem wird unser Mandant dazu aufgefordert, die weitere Nutzung des Fotos unverzüglich zu unterlassen. Da für die Zukunft eine Wiederholungsgefahr der erneuten Nutzung bestehe, wird er zudem zur Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung aufgefordert. Der Abmahnung ist bereits eine vorformulierte Muster-Unterlassungserklärung beigefügt, in der für jeden Fall der Zuwiderhandlung eine pauschale Vertragsstrafe in Höhe von 5.000,00 € festgesetzt wird. Wir raten - völlig unabhängig davon, ob der gerügte Verstoß zutrifft - grundsätzlich davon ab, eine Unterlassungserklärung mit pauschaler Vertragsstrafe abzugeben. Diese kann den Abgemahnten in hohem Maße unangemessen benachteiligen. 

Wie bei Erhalt einer Abmahnung reagiert werden sollte:

Bitte bewahren Sie als Betroffener zunächst einmal Ruhe. Auf eine Abmahnung sollte weder überhaupt nicht, noch selbständig "auf eigene Faust" reagiert werden. In beiden Fällen drohen dem Abgemahnten Nachteile. Bevor eine Unterlassungserklärung abgegeben wird oder Zahlungen geleistet werden, sollte unbedingt eine spezialisierte anwaltliche Überprüfung der gesamten Angelegenheit erfolgen. Unsere Fachanwaltskanzlei für Urheber- und Medienrecht ist auf dem Gebiet des Urheberrechts hoch spezialisiert und steht Ihnen kompetent mit unserer ganzen Erfahrung zur Seite. Wir vertreten Mandanten im gesamten Bundesgebiet, von privaten Einzelpersonen bis hin zu erfolgreichen Onlinehändlern und Unternehmen. 

-

Kanzleiinhaber und Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht, Jan B. Heidicker erklärt:

"Soweit Sie eine Abmahnung aus dem Urheberrecht erhalten haben, besteht die oberste Priorität darin, zunächst ruhig zu bleiben. Häufig sind Abmahnungen dem Grunde nach berechtigt. Jedoch ist es gerade im Bildbereich so, dass besonders oft überzogene Geldforderungen in den Abmahnungen gefordert werden. Nicht selten, letztendlich bedingt aufgrund der seit 2013 geltenden neuen Rechtslage, sind urheberrechtliche Abmahnungen bereits aus formellen Gründen unwirksam."

-

Auch im Falle einer berechtigten Abmahnung lassen sich die geltend gemachten Kosten in den meisten Fällen nicht unerheblich reduzieren. Kern der Abmahnung ist jedoch immer die Unterlassungserklärung, die auch im Falle einer berechtigten Abmahnung unbedingt modifiziert werden sollte. Häufig ist es nämlich so, dass Abgemahnte bei der Unterzeichnung der vorformulierten Unterlassungserklärung sich zu mehr verpflichten als nötig.

Im Falle einer Abmahnung sollten Sie daher:

- keine Dokumente unterzeichnen,

- keine Zahlungen leisten,

- unbedingt die gesetzten Fristen beachten,

- keinen Kontakt zum Abmahner aufnehmen,

- einen spezialisierten Rechtsanwalt mit der Prüfung Ihres Einzelfalles beauftragen.

Aufgrund mehreren tausend geführten Abmahnverfahren in der Verteidigung verfügen wir über die nötige Erfahrung, die Chancen der erfolgreichen Verteidigung für Sie zu überprüfen und insbesondere die taktische Vorgehensweise festzulegen! Wir wissen in den meisten Fällen genau, was der Abmahner erreichen möchte und wie möglicherweise auch die weitere Vorgehensweise des Abmahners ist. Da wir eine Vielzahl der abmahnenden Kanzleien kennen, ist dies Ihr Vorteil, den Sie durch unsere Beauftragung nutzen sollten!

Haben Sie eine Abmahnung erhalten? Sodann sollten Sie den geforderten Betrag nicht ohne vorherige anwaltliche Überprüfung zahlen und keine Dokumente unterzeichnen. 

Wir helfen Ihnen!

Wir stehen Ihnen gerne bundesweit mit unserer Hilfe zur Verfügung, wenn Sie ebenfalls eine Abmahnung, einen Mahnbescheid, eine einstweilige Verfügung oder gar eine Klage erhalten haben. Die in unserer Kanzlei tätigen Rechtsanwälte können mittlerweile auf mehrere tausend Abmahnverfahren im Bereich des Urheberrechts, des Wettbewerbsrechts sowie des Markenrechts zurückblicken.

Ihr Vorteil:

- Spezialisierte Beratung aufgrund einschlägiger Erfahrung 

- Persönliche und enge Beratung und Betreuung 

- Faires Pauschalhonorar und Kostentransparenz von Anfang an

- Bundesweite Vertretung 

- Unkomplizierte Abwicklung des Mandates

Für eine kostenlose Ersteinschätzung Ihres Falles können Sie uns gerne unter 02307/17062 erreichen. Alternativ können Sie uns Ihre Abmahnung auch per E-Mail an ra@kanzlei-heidicker.de zusenden. Wir rufen Sie kostenlos zurück. Da uns Kostentransparenz wichtig ist, werden wir mit Ihnen im Falle einer Mandatserteilung für die außergerichtliche Vertretung einen festen Pauschalpreis vereinbaren. Dieser gilt auch dann, wenn die Gefahr von weiteren Abmahnungen bestehen sollte. Weitere Informationen zu aktuellen Abmahnungen erhalten Sie auch auf unserer Kanzleihomepage unter www.kanzlei-heidicker.de oder unserer Spezialseite zum Thema Foto- und Urheberrecht: www.anwalt-bild.de 

Tipp: Besuchen Sie auch unsere Kanzlei unter www.kanzlei-heidicker.de oder unser Blog-Archiv unter www.abmahnblog-kanzleiheidicker.de.

Nach oben

Unsere Website verwendet Cookies. Hinsichtlich des Datenschutzes erhalten Sie weitere Informationen zur Datenerhebung in unserer Datenschutzerklärung.

[Diesen Hinweis für 30 Tage ausblenden]