Kostenforderung KSP Rechtsanwälte für dpa Picture-Alliance

Weil unser Mandant Fotos auf seiner Webseite verwendet haben soll, deren Urheberrechtsinhaberin die dpa Picture-Alliance sei, wurde er kürzlich von den KSP Rechtsanwälten zur Zahlung von Schadensersatz aufgefordert.

 

In dem Anwaltsschreiben der Kanzlei KSP heißt es, dass der dpa Picture-Alliance GmbH aufgefallen sei, dass unser Mandant auf seiner Webseite unberechtigt Lichtbilder verwende, für deren Nutzung er keine Rechte erworben habe. Die dpa Picture-Alliance sei Urheberrechtsinhaberin und habe der Einbung auf der Webseite nicht zugestimmt. Mangeld Zustimmung stelle die Nutzung eine Urheberrechtsverletzung dar. Deshalb habe unser Mandant Schadensersatz gemäß § 97 Abs. 2 UrhG zu leisten. Dieser wird mit 470,00 € veranschlagt. Hinzu kommen Dokumentationskosten, Zinsen und Anwaltskosten, die unser Mandant ebenfalls bezahlen soll. Insgesamt beläuft sich der geforderte Gesamtbetrag auf knapp 890 €.

Warum Sie nicht direkt zahlen sollten:

Sie haben ebenfalls ein solches Schreiben erhalten? Zwar werfen Ihnen die Rechtsanwälte der dpa Picture-Alliance vor, dass Sie eine Urheberrechtsverletzung begangen haben. Ob dies aber tatsächlich auch zutreffend ist, sollte von einem spezialisierten Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht zunächst noch einmal überprüft werden, bevor Sie irgendwelche Zahlungen leisten. Wenn dies nämlich nicht der Fall ist, müssen Sie gar keine Beträge zahlen. Auch wenn eine Urheberrechtsverletzung tatsächlich vorliegt, kann es sein, dass die geforderten Beträge zu hoch sind. Ein Rechtsanwalt sollte daher auf das Schreiben reagieren, nachdem er den Sachverhalt entsprechend juristisch geprüft hat. Lassen Sie sich also spezialisiert beraten. 

Unsere Fachanwaltskanzlei für Urheber- und Medienrecht berät und vertritt Mandanten aus dem gesamten Bundesgebiet. Unsere Mandanten sind Privatpersonen, Blogger, Influencer, Webseitenbetreiber, Onlinehändler, Freelancer, Unternehmer und Firmen. Sowohl im außergerichtlichen, als auch im gerichtlichen Verfahren weisen wir große Erfahrungswerte gerade im Bereich des Urheberrechts auf. Kanzleiinhaber Jan B. Heidicker ist Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht. Sehen Sie sich gerne auf unserer Spezialseite zum Thema Fotorecht um, auf der wir viele Details rund um das Urheberrecht erklären: www.anwalt-bild.de. Dort finden Sie zum Beispiel die Klärung wichtiger und häufig gestellter Fragen rund um das Thema Urheberrecht.

Wir bieten eine kostenlose Ersteinschätzung

Wenn Sie ein Forderungsschreiben von KSP erhalten haben oder urheberrechtlich abgemahnt wurden, können wir Ihnen eine kostenlose und zunächst ganz unverbindliche Ersteinschätzung anbieten. Für eine kostenlose Ersteinschätzung Ihres Falles können Sie uns gerne telefonisch unter 02307-17062 erreichen. Alternativ können Sie uns Ihre Abmahnung auch per E-Mail an ra@kanzlei-heidicker.de zusenden. Wir rufen Sie kostenlos zurück. 

Da uns Kostentransparenz sehr wichtig ist, werden wir mit Ihnen im Falle einer Mandatserteilung für die außergerichtliche Vertretung einen festen Pauschalpreis vereinbaren. Dieser gilt auch dann, wenn die Gefahr von weiteren Abmahnungen bestehen sollte. Weitere Informationen zu aktuellen Abmahnungen erhalten Sie auch auf unserer Kanzleihomepage oder in unserem Abmahnblog unter www.abmahnblog-heidicker.de.

 

 

Tipp: Besuchen Sie auch unsere Kanzlei unter www.kanzlei-heidicker.de oder unser Blog-Archiv unter www.abmahnblog-kanzleiheidicker.de.

Nach oben

Unsere Website verwendet Cookies. Hinsichtlich des Datenschutzes erhalten Sie weitere Informationen zur Datenerhebung in unserer Datenschutzerklärung.

[Diesen Hinweis für 30 Tage ausblenden]