Kurzinfo zu BVB-Berechtigungsanfrage / Kanzlei Dres. Lohner, Fischer, Igwecks & Collegen

Die BVB Merchandising GmbH, eine Tochtergesellschaft der Borussia Dortmund GmbH & Co. KGaA lässt wieder eine Berechtigungsanfrage durch ihre Rechtsanwälte Dres. Lohner, Fischer, Igwecks & Collegen versenden. Wir erklären, worauf Betroffene achten sollten.

Die nachfolgenden Begriffe und/oder Logos sind geschützte Markenzeichen der BVB Merchandising GmbH:

BVB

Borussia Dortmund

BVB 09

In Berechtigungsanfragen heißt es, dass der BVB Merchandising GmbH aufgefallen sei, dass der Adressat der Berechtigungsanfrage BVB-Markenzeichen beim Online-Verkauf von Produkten, wie z.B. Aufklebern, Stickern, Anhängern, Armbändern, Textilien, Accessoires, Fanartikeln, Stempeln, Handschuhen, Ohrringen etc. genutzt haben. Es stehe insofern der Vorwurf einer Markenrechtsverletzung im Raum, da es sich bei den beworbenen Artikeln wohl nicht um Originalware des BVB gehandelt habe.

Adressaten einer Berechtigungsanfrage sollen daher binnen einer kurzen Frist dem BVB mitteilen, aus welchem Recht sie sich eine Befugnis zur Verwendung der BVB-Markenzeichen herleiten würden. 

Warum eine Berechtigungsanfrage nicht ignoriert werden sollte:

Geht binnen der gesetzten Frist keine Nachricht bei der Gegenseite ein, könnte diese eine markenrechtliche Abmahnung aussprechen. Im Unterschied zu einer Berechtigungsanfrage wird bei einer Abmahnung regelmäßig die Kostenerstattung für die entstandenen Anwaltskosten verlangt. Daher ist eine berechtigte Abmahnung für den Abgemahnten meist kostenpflichtig. Für den Ausspruch einer Berechtigungsanfrage können hingegen grundsätzlich keine Anwaltskosten von dem Adressaten ersetzt verlangt werden. Deshalb ist es ratsam, den kompletten Sachverhalt unverzüglich nach Erhalt einer Berechtigungsanfrage von einem im Markenrecht spezialisierten Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz überprüfen zu lassen. Je nachdem, ob die Berechtigungsanfrage berechtigt ist oder nicht, gibt es verschiedene mögliche Reaktionen. In jedem Fall gilt es zu verhindern, dass die Gegenseite von Ihnen Anwaltskosten erstattet verlangt.

Es ist daher von entscheidender Bedeutung, nach Erhalt einer Berechtigungsanfrage unverzüglich einen spezialisierten Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz mit der Überprüfung der gesamten Angelegenheit und der richtigen Reaktion zu beauftragen. Vertrauen Sie auf unsere Kanzlei, wir haben in der Vergangenheit zahlreichen Mandanten, die eine Berechtigungsanfrage erhalten hatten, erfolgreich weitergeholfen.

Ihre Vorteile:

- Spezialisierte Beratung aufgrund einschlägiger Erfahrung

- Persönliche und enge Beratung und Betreuung

- Faires Pauschalhonorar und Kostentransparenz von Anfang an

- Bundesweite Vertretung

- Unkomplizierte Abwicklung des Mandates

Für eine kostenlose Ersteinschätzung Ihres Falles können Sie uns gerne unter 02307/17062erreichen. Alternativ können Sie uns Ihre Berechtigungsanfrage oder Abmahnung auch per E-Mail an ra@kanzlei-heidicker.de oder per Fax an 02307/236772 zusenden. Wir rufen Sie kostenlos zurück. 

Da uns Kostentransparenz sehr wichtig ist, werden wir mit Ihnen im Falle einer Mandatserteilung für die außergerichtliche Vertretung einen festen Pauschalpreis vereinbaren. Dieser gilt auch dann, wenn die Gefahr von weiteren Abmahnungen bestehen sollte. Weitere Informationen zu aktuellen Abmahnungen erhalten Sie auch auf unserer Kanzleihomepage unter www.kanzlei-heidicker.de oder in unserem Abmahnblog unter www.abmahnblog-heidicker.de

Tipp: Besuchen Sie auch unsere Kanzlei unter www.kanzlei-heidicker.de oder unser Blog-Archiv unter www.abmahnblog-kanzleiheidicker.de.

Nach oben
Wir benutzen Cookies
Auf unserer Website kommen technische und funktionale Cookies zum Einsatz. Technische, funktionale und solche Cookies zur Analyse. Sie können unsere Seite grundsätzliche auch ohne das Nutzen von Cookies besuchen. Sie können die Einstellungen einsehen und verändern.